Mittwoch, 3. Februar 2021

Leserbrief von einem "faktenorientierten" Leser der Schaumburger Zeitung

 Schaumburger Zeitung vom 27.1.2021


 GEGENDARSTELLUNG:
 
Zum Leserbrief von Kay Rabe von Kühlewein, SZ vom 27.01.2021
 
Von dem im Leserbrief von Kay Rabe gemachten Aussagen möchten wir uns in aller Schärfe distanzieren, da sie schlicht und ergreifend nicht der Wahrheit entsprechen.
 
Es ist doch erstaunlich, dass sich jemand anmaßend dazu äußert, dass die Windenergiedebatte -hier bezogen auf die aktuelle Situation im Extertal- als nicht faktenorientiert betitelt wird, und dann in einem Atemzug mit Unwahrheiten und verleumderischen Unterstellungen gearbeitet wird. Da wäre zum einen zu nennen, dass die Bürgerinitiative GEGENWIND Mitglied im Bundesverband „Vernunftkraft“ sei. Dies ist einfach falsch.
 
In diesem Zusammenhang wurde dann gleich noch das komplette Feuerwerk mit AFD-Affinität und dem Leugnen des menschengemachten Klimawandels abgebrannt. Abgesehen davon, dass es die gemeinnützige und überparteiliche Vereinigung „Vernunftkraft“ schon lange vor der Zeit gab, als die AFD eine politische Rolle spielte, kann niemand etwas dafür, wenn sich die AFD Ziele dieser Vereinigung mit auf die Fahnen schreibt. Die Betroffenen im Extertal wollen sich nicht solche unhaltbaren Behauptungen überstülpen lassen, deswegen werden diese Unterstellungen von uns gewiesen.
 
Fakt ist aber nun mal, dass Windräder in ihrer Gesamtheit dem Klima keine Vorteile bringen, und daher kann von fehlenden Ängsten rund um den Klimawandel seitens der Betroffenen keine Rede sein, wenn sie weitere Einschnitte in ihrer schützenwerten Landschaft verhindern möchten.
Als letzten Punkt möchten wir dann auch die Bedenken hinsichtlich der Avifauna und Biodiversität anführen. Es hat schon einen faden Beigeschmack, wenn der Verfasser des Leserbriefes selbst wegen seltener Vogelarten im Deister-Gebiet den Bau eines VW-Werkes mittels einer Petition (siehe www.change.org) verhindert, aber dann die Extertaler maßregeln möchte, wenn sie gegen einen 240 Meter hohen Windanlagen-Turm angehen. Insbesondere die Mitgliedschaft des Verfassers beim B.U.N.D., der sich den Ausbau von Windkraft auf die Fahnen geschrieben hat, sollte an dieser Stelle auch erwähnt werden. Auch im Extertal sind seltene Vogelarten und Fledermäuse beheimatet, die Windkraftanlage steht ca. 100 Meter vom Waldrand entfernt.
 
Wir würden uns von einem selbsternannten „faktenorientierten“ Leserbrief-Verfasser wünschen, zukünftig auf die Verbreitung solcher Unwahrheiten und Anschuldigungen zu verzichten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten