Samstag, 9. Januar 2021

Der Fast-Black-Out (BO) vom 8.1.2021 (14:05) in Frankreich

Ich zitiere: „ausgelöst wurde die Störung im Europäischen Netz durch Frankreich. Schon am 7.1 musste Frankreich (RTE, Le Réseau de Transport de l‘Électricité) wesentliche Teile der stromintensiven Industrie vom Netz nehmen. Die Alarmstufe ROT wurde für das gesamte Netz Frankreichs verfügt“.
Wichtig: folgende Gründe waren nach der Recherche von Michael ausschlaggebend: 1) die polare Kältewelle ist früher eingetreten als meteorologisch erwartet, mit für Frankreich tiefen Temperaturen, 2) bedingt durch Revisions-Verzögerungen durch das Corona-Management (s. eine Revision und BE-Wechsel ist extrem personalintensiv) sind derzeit 13 KKW (Kernkraftwerke) nicht am Netz, 3) trotz heftiger EDF-Warnungen hat die Macron-Regierung (s. deutscher Einfluss, Merkel/Grüne) die 2 Blöcke Fessenheim (beide voll funktionsfähig) abgeschaltet (d.h. es fehlen damit zusätzlich fast 2GW), 4) FOLGE: es musste deshalb ab Donnerstag massiv zu sehr hohen Preisen importiert werden, a) bei kontinentalen Hochdrucklagen gibt es keinen Wind (und zwar in ganz Europa), b) bei einer installierten Leistung von 57 GW-WE war die verfügbare Leistung kleiner als 1000 MW (bekanntlich gibt es auch im Jänner wenig Sonne / ignoriert durch die Politik), 5) so wurde am 8.1. seitens der RTE die französische Bevölkerung aufgerufen (!), elektrische Geräte + Heizungen abzuschalten + auch keine EA mehr aufzuladen / das wurde jedoch nicht durchgehend eingehalten, 6) deshalb blieb nur mehr die Möglichkeit, über flächendeckende Abschaltungen bzw. über Absenkung der Netzspannung um rd. 5% einzugreifen (s. seit 60 a gab es in F keine vergleichbare Situation), 7) die BRD konnte auch keine Hilfestellung anbieten, 😎 das war der Auslöser, eine Trennung der Europäischen Netze aus Sicherheitsgründen durch ENTSO vorzunehmen (s. begleitet mit gesamteuropäischen Problemen und kritischen Frequenzeinbrüchen von rd. 260 mHz), 9) es hat dann gut eine Stunde gedauert, die Frequenz wieder zu stabilisieren, 10) Süd-Deutschland, Bayern und Österreich konnten durch das stabilen Netz Tschechiens (!) gehalten werden (s. Temelin und Dukovany im Vollbetrieb).
Beachte: 1) es steht noch der 02/21 vor der Tür, mit bekanntlich noch tieferen Temperaturen, 2) Interessant: Polen hat zwischenzeitlich die BRD aufgefordert, die KKW unmittelbar wieder in Betrieb zu nehmen (bzw. zu lassen), da andernfalls die Stabilität der Strom-Versorgung in Europa massiv gefährdet würde.
 
Erinnerung: am 4.11.2006 mussten > zehn Mio. Haushalte in Westeuropa vom Stromnetz getrennt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten